Nachhaltigkeitsmanagement erschließt neue Kundengruppen

Gerade ging es durch die Presse: Die Deutschen legen im Bereich Ernährung deutlich mehr Wert auf gesundes Essen aus nachhaltigem - biologischen - Anbau als noch vor wenigen Jahren. Hierfür sind sie auch bereit, mehr zu bezahlen. Diese Einstellung, mehr auf sich und auf die Umwelt zu achten, ist in vielen Bereichen zu beobachten. Die Herbstmessen haben deutlich gezeigt, dass Produkte, die die Umwelt schonen - sowohl in ihrer Anwendung als auch in der Produktion - einen immer größeren Stellenwert bekommen. Angebot und Nachfrage sind da, jetzt müssen wir Händler aktiv werden und beides zusammenbringen. Kunden, die noch unentschlossen sind, sind oft bereit, von zwei vergleichbaren Produkten das "ökologisch korrektere" zu kaufen. Wir müssen hier unsere Beratungskompetenz ausspielen und umfassend, aber nicht moralisierend, über die Vorteile informieren. Wichtig ist dabei allerdings unsere Glaubwürdigkeit. Deshalb sollte konsequent auch im Unternehmen ein entsprechender Stil gepflegt werden. Dies betrifft die verschiedensten Komponenten: von der Energie, über Wertstoffsammlung bis hin zum Umgang miteinander. Es ist nicht nötig, direkt "perfekt" zu sein, aber eine Tendenz sollte erkennbar sein - auch das Bestreben, nachhaltig zu wirtschaften. Ein solches Nachhaltigkeitsmanagement nutzt allen: uns Unternehmern, unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und letztlich unserer Erde!

Rainer D. Toltz
ZHH-Präsidiumsmitglied