Werden Kredite zukünftig teurer?

 

Jedem, der Bankgeschäfte tätigt, ist Basel II ein Begriff. Nicht immer waren wir über die Regelungen erfreut, haben aber erkannt, dass sie prinzipiell sinnvoll sind. Nun hat die Finanzkrise 2008 gezeigt, dass es im Finanzsystem, besonders im internationalen, gravierende Schwachstellen gibt. Die Konsequenz war die Entwicklung neuer, erweiterter Richtlinien, die Banken besser vor Verlusten schützen sollen. Die Banken müssen bis 2019 sukzessive ihre Eigenkapitalquote erhöhen. Wer jetzt denkt, dies beträfe nur die Banken, da für Unternehmen ja die Bedingungen in den bekannten Bestimmungen von Basel II festgelegt wurden, der irrt. Die Banken werden sich ein noch genaueres Bild von ihren Kunden machen (müssen) und besonders bei der Kreditvergabe versuchen, ihre eigenen Risiken weiter zu vermindern. Dies bedeutet, dass die Kreditvergabe restriktiver und teurer werden wird. Wir Unternehmer müssen uns demzufolge noch intensiver auf unsere Bankgespräche vorbereiten. Gute Ratingergebnisse werden schwerer zu bekommen sein. Maßnahmen, um im Rating Punkte zu sammeln, sind unter anderem durch eine intensive Kommunikation - nicht nur in Krisensituationen - eine Vertrauensbasis aufzubauen und durch den Einsatz verschiedener Finanzierungsformen den Anteil des Fremdkapitals möglichst zu verringern.
Wem es nicht gelingt, sein Unternehmen überzeugend zu präsentieren, der wird - auch durch die vordergründig nur die Banken betreffenden Regelungen von Basel III - noch mehr Probleme bekommen, erforderliche Kredite zu vernünftigen Konditionen zu erlangen.

Jens Ehlers
BSD-Vorstand