„Handel ist Wandel“ - 

ein häufig strapazierter Satz, der sich aber schon oft als wahr erwiesen hat. Seit Jahrtausenden wird Handel betrieben und ohne Handel kann das Zusammenleben nicht funktionieren. Niemand lebt völlig autark, jeder ist auf Güter und Dienstleistungen anderer angewiesen. Es ist nur die Frage, wie der Handel organisiert ist.

Wir erleben momentan eine Zeit des Umbruches, der alle Bereiche des Lebens erfasst. Die „digitale Revolution“ ist in ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft vergleichbar mit der industriellen Revolution des 19. Jahrhunderts. Wer sich als Händler dieser Entwicklung verschließt, der wird auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sein Unternehmen schließen müssen. Daneben wird bspw. auch die demographische Entwicklung - sowohl das Fehlen von jungen Fachkräften als auch die immer größere werdende Gruppe älterer Menschen - uns Händler fordern.  

Der stationäre Handel muss sich auf die neuen Realitäten einstellen, aber er kann und muss sie auch intelligent nutzen. Es gibt viele verschiedene Wege, sich positiv und erfolgreich zu positionieren. Einige Entwicklungen und Trends im Handel, die Perspektiven zu bieten scheinen, werden in dieser ZHH-Information vorgestellt. Jeder muss für sich entscheiden, was für ihn empfehlenswert ist. Sicher ist nur, dass keiner so weitermachen kann, wie er es seit Jahren und Jahrzehnten gewohnt ist.

Norbert Caesar

ZHH-Präsidiumsmitglied